Die Psychologie von Entscheidungen

Entscheidungen bestimmen unser Leben. Fast jede Aktivität ist das Ergebnis einer Entscheidung, die auf den Erwägungen ihrer Konsequenzen beruht. Dies sind oft ganz triviale Entscheidungen, wie z.B. die Wahl des Mittagessens in der Kantine, aber häufig auch Entscheidungen, die unser ganzes Leben beeinflussen können. In vielen Fällen machen wir uns kaum Gedanken über die Konsequenzen unseres Handelns oder können gar nicht genau sagen, was uns dazu bewegt hat, uns genau "so" zu entscheiden und nicht anders.

Die Psychologie untersucht seit Jahrzehnten die Grundlagen unseres Entscheidungsverhaltens und gibt uns mittels ihrer Modelle eine Möglichkeit, Verhalten in diesen Entscheidungssituationen vorherzusagen. Ein ganz neues Modell erlaubt nun Vorhersagen, die sich noch näher an den alltäglichen Entscheidungen des Menschen befinden. Dieses Modell und seine Hintergründe sollen auf diesen Seiten dargestellt werden.

Lesen Sie in den Abschnitten dieser Website etwas über:

  • Unser Entscheidungsverhalten
    Entscheidungen sind für die Existenz grundlegend. Beinahe sämtliche Aktivitäten beginnen mit einer Entscheidung für oder gegen etwas aktiv zu werden.
     

  • Modelle des Entscheidungsverhaltens
    Psychologie und Verhaltensökologie sagen durch Modelle Entscheidungsverhalten von Einzelindividuen und Gruppen voraus.
     

  • Die Vereinigungsmodelle
    Es existieren verschiedene Versuche, die die Ansätze aus Psychologie und Biologie miteinander vereinen und das Entscheidungsverhalten eines Einzelnen unter Gruppenbedingungen vorhersagen.
     

  • Das Bestrafungs-Vereinigungsmodell
    Dieses Modell macht Vorhersagen zum Entscheidungsverhalten eines Einzelnen unter Gruppenbedingungen, wenn zusätzlich ein Risiko negativer Konsequenzen besteht. Es kommt dabei im Vergleich mit den anderen gängigen Modellen den realen Alltagsbedingungen am nächsten.
     

  • Die Monographie zum Bestrafungs-Vereinigungsmodell
    Dieses Fachbuch stellt die Hintergründe des Entscheidungsverhaltens, der verschiedenen psychologischen Theorien und des Bestrafungs-Vereinigungsmodells anschaulich dar. Dabei handelt es sich um die erste und bislang einzige deutsche Veröffentlichung zu dem Thema und ist bereits als ausgezeichnet rezensiert worden.